„Sie haben gezeigt, was in Ihnen steckt“

Das Kolping-Berufsbildungswerk und das Kolping-Berufskolleg in Brakel verabschieden insgesamt 128 Auszubildende, Teilnehmer an Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen und Schülerinnen und Schüler

Brakel. Mit sichtlichem Stolz nahmen die Absolventen des Kolping-Berufsbildungswerkes und Kolping-Berufskollegs in Brakel ihre Auszeichnungen entgegen. Erstmalig wurden die Abschlussjahrgänge beider Einrichtungen gemeinsam im Rahmen einer feierlichen Entlassung mit über 300 Gästen verabschiedet.

„Sie haben gezeigt, was in Ihnen steckt“, gratulierte Bürgermeister Hermann Temme in seiner Begrüßungsrede die anwesenden Absolventen und honoriert damit die besondere Leistung der jungen Berufsanfänger. Denn der Weg ist nicht immer leicht. In Einrichtungen und Schulen für junge Menschen mit Lernbehinderungen bedarf es oftmals besonders viel Kraft, Mut und Ausdauer von allen Beteiligten, um die gesteckten Ziele gemeinsam zu erreichen. Die Freude überwiegt umso mehr, wenn der Weg dorthin geschafft ist. Neben Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und weiterer wichtiger Eigenschaften, könnten die Absolventen nun auf eine solide Grundausbildung aufbauen, so Temme weiter.

Mal etwas anders kamen auch die weiteren Ehrengäste Rüdiger Matisz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Paderborn und Höxter, und Dr. Josef Lammers, Direktor der Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe, zu Wort. Sie wurden von der Rehabilitandenvertretung des Kolping-Berufsbildungswerkes spontan interviewt und erläuterten dabei den Anwesenden ihren eigenen Werdegang und erklärten das, was sie heute tun. „Wir haben durch unsere Fragestellungen zeigen wollen, dass auch Träger wichtiger Positionen irgendwann am Anfang standen und wie sich so ein Berufsleben entwickeln kann“, erklärt Barbara Pollmann, Sozialpädagogische Mitarbeiterin und Vertrauensperson der Rehabilitandenvertretung, die Interviewfragen.

Neben ihren Zertifikaten für die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung, Maßnahme oder Schulausbildung erhielten einige der Absolventen Auszeichnungen für besondere, individuelle Leistungen. Dazu gehörten etwa sehr gut abgeschlossene Prüfungen, vorbildliches Verhalten im Klassenverband oder hervorragend durchlaufene betriebliche Phasen / Betriebspraktika. „Besonderes Engagement und Einsatzbereitschaft ist nicht immer selbstverständlich. Uns liegt viel Wert daran, dieses entsprechend zu würdigen“, erläutert Geschäftsführer des Kolping-Schulwerkes Ulrich Woischner die Vergabe der Auszeichnungen. Eine Jury, bestehend aus Mitarbeitern der verschiedenen Fachbereiche und der Schule, wählte im Vorfeld die zu ehrenden jungen Abgänger aus.

Einige Absolventen konnten an diesem Tag nicht bei der Feierstunde dabei sein, weil Sie bereits bei ihrer Arbeitsstelle oder ihrem Praktikumsbetrieb im Einsatz waren. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass bereits 17 der insgesamt 37 Auszubildenden des Berufsbildungswerkes einen Arbeits- bzw. Vollausbildungsvertrag in der Tasche haben und daher heute nicht hier sein können. Zusammen mit den Berufsanfängern, die noch nicht erfolgreich etwas gefunden haben, sind wir sehr engagiert auch für sie schnell eine Arbeitsstelle und Perspektive zu finden, um auch in diesem Jahr wieder eine gute Integration in die Gesellschaft leisten zu können.“ betonte Geschäftsführer des Kolping-Berufsbildungswerkes Mark Keuthen.

Begleitet wurden die Feierlichkeiten von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit Tanzvorführungen der Cheerleader- und Hip-Hop-Gruppe, Beiträgen des Berufskollegs und verschiedener Fachbereiche. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Saxaholics der Städtischen Musikschule Paderborn.

„Neue Wege tun sich auf und sie können mit Dankbarkeit zurückblicken“, so der geistliche Impuls von Ordensschwester Diethild Wicker. Sie haben es geschafft: die Auszubildenden, Maßnahmeteilnehmer und Schülerinnen und Schüler des Kolping-Berufsbildungswerkes und des Kolping-Berufskollegs in Brakel.

Wünschen viel Glück und Erfolg: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kolping-Berufsbildungswerkes und Kolping-Berufskollegs: