Kolping bewegt sich und andere - beim 17. Kolping-Mailauf

Brakel. Bei bestem Laufwetter starteten zahlreiche Läuferinnen und Läufer sowie Walkerinnen und Walker zu den unterschiedlichen Strecken durch Wald und Flur des Brakeler Umfelds. Die Mitorganisatoren des Kolping-Berufsbildungswerkes hatten den Mailauf in diesem Jahr in die laufende Aktionswoche "Kolping bewegt sich" integriert. Viele Mitarbeiter und Bewohner des Internats waren an der Organisation des Laufes beteiligt oder liefen selbst mit. Für die Laufauswertung war der Verein Non-Stop-Ultra verantwortlich. Die unkomplizierte und familiäre Atmosphäre des Mailaufes lockt jedes Jahr viele Bewegungsfreudige nach Brakel. Hier treffen sich Jung und Alt, Leistungs- und Gelegenheitsläufer. Die Strecke durch Wald und Felder rund um Brakel war in diesem Jahr ein besonderes Erlebnis. Am höchsten Punkt der Strecke hatte man einen wunderbaren Blick über sattes Grün und leuchtendgelbe Rapsfelder auf die Stadt Brakel. Nach dem Kinderlauf rund um das Kolpinggebäude war der gemeinsame Start für die 4,8 und 9,2 km Läufer.  Beim Lauf über 4,2km musste sich der Altersklassenläufer Mario Knipping (M50) wie in einem Kinderlauf vorkommen. Knapp vor ihm erreichte Klara Kuhaupt (W14) als 1. das Ziel. Kurz hinter ihm folgten Mia Kuhaupt (W12), Maximilian Helpelstein (M12) und Oskar Kleibrink (M12).  Thorsten Seemann konnte zum 2. Mal einen Gesamtsieg über die 9,2km beim Kolpinglauf erringen. Bei den Frauen siegte Simone Siepler vor Friderike Conze und Carolin Pöppe. Im Zielbereich hatte die Küchenmannschaft des Berufsbildungswerkes tolle Grill- und Salatköstlichkeiten für die Sportler und Zuschauer parat. Bei der Siegerehrung in der Sporthalle gab es für alle Erst- bis Drittplatzierten in ihrer Altersklasse eine Topfblume ihrer Wahl. Mit dem Erlös aus Startgeldern und Verpflegung werden im Berufsbildungswerk Brakel zusätzliche Projekte im Bereich Sport und Bewegung der Jugendlichen ermöglicht. Alle Beteiligten hatten einen schönen Sportabend.

Siegerehrung der Walkinggruppe: Schirmherr Rüdiger Frin (v. links), Adalbert Grüner (Non-Stop-Ultra), die Auszubildenden des KBBW Brakel Maike Kampmann, Kristina Waldmann, Verena Hackmann und Jaqueline Jansen, Internatsleiterin Gundula Zelink-Schrebb und Schwester Diethild Wicker und zwei weitere Teilnehmerinnen.