Mehr als nur Blumen

Brakel. Anfang Mai lud das Kolping-Berufsbildungswerk zum Geranienmarkt nach Brakel ein. Neben einer großen Auswahl an Blumen und Stauden, hatten die zahlreichen Gäste die Möglichkeit, handgefertigte Erzeugnisse aus den Werkstätten zu erwerben oder sich am Stand der Fa. Gockel über innovative Geräte und Maschinen zum Thema Gartenarbeit zu informieren.

„Für unsere Auszubildenden ist es immer wieder ein besonderes Erlebnis, Ihre Arbeit Außenstehenden präsentieren zu können und eine wichtige Anerkennung, wenn Ihre Produkte so guten Anklang finden“, hebt Joachim Kadereit, Ausbildungsleiter beim Berufsbildungswerk, die Wichtigkeit solcher Veranstaltungen für die Arbeit mit den Auszubildenden und Maßnahmeteilnehmern hervor. Das Kolping-Berufsbildungswerk in Brakel ist eine Einrichtung zur beruflichen Erstausbildung und Rehabilitation lernbehinderter junger Menschen sowie anerkannter Träger der Jugendhilfe. Gelegenheiten, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen gab es an diesem Tag reichlich. „Der Umgang mit Kunden und Besuchern ist ein wichtiger Baustein in der Ausbildung und nimmt unseren Auszubildenden und Teilnehmern Berührungsängste. Das ist maßgeblich für eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt“, so Kadereit. Berührungspunkte boten dabei nicht nur die Verkaufsstände sondern auch das gemütlich hergerichtete Gartencafé und die kreative Steinmalerei für Kinder - eben mehr als nur Blumen.