"Neue Türen öffnen sich"

Das Kolping-Berufsbildungswerk und das Kolping-Berufskolleg in Brakel verabschieden insgesamt 136 Auszubildende, Teilnehmer an Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen und Schülerinnen und Schüler

Brakel. Mit sichtlichem Stolz nahmen die Absolventen des Kolping-Berufsbildungswerkes und Kolping-Berufskollegs in Brakel unter dem Motto „Neue Türen öffnen sich" ihre Auszeichnungen entgegen. Im Rahmen einer feierlichen Entlassung mit über 300 Gästen wurden die Abschlussjahrgänge beider Einrichtungen gemeinsam verabschiedet.

„Für sie alle werden sich neue Türen öffnen“, so begrüßt Bürgermeister Hermann Temme die anwesenden Absolventen und zeigt den jungen Berufsanfängern die nach ihrem Abschluss erlangten Perspektiven auf. „Es hat sich gelohnt, sich anzustrengen. Wir dürfen viel von ihnen erwarten,“ ist Temme weiterhin überzeugt. Dabei spricht er auch seinen Dank und Respekt an alle Mitarbeiter, Lehrer und Beteiligten aus, die mit ihrer Professionalität zum Erfolg jedes Einzelnen beigetragen hätten. Auch Leitender Regierungsschuldezernent Helmut Zumbrock ist in seiner Begrüßungsrede überzeugt: „Immer wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. Sie verlassen die Einrichtungen als gebildete Menschen. Nutzen Sie ihre Chancen.“ Etwas anders kamen auch die weiteren Ehrengäste Sebastian Schulz, Diözesanpräses des Kolpingwerk Diözesanverband Paderborn, und Tanja Köster, Teamleiterin für Rehabilitanden und Schwerbehinderte der Agentur für Arbeit Paderborn, zu Wort. Sie wurden von der Rehabilitandenvertretung des Kolping-Berufsbildungswerkes interviewt und erläuterten dabei den Anwesenden ihren Beruf und das, was sie dabei zu tun haben. „Jeden Tag öffnen sich neue Türen und dahinter warten neue Herausforderungen. Man braucht nur den Mut, hindurchzugehen und die Herausforderungen anzunehmen“, appellierte Köster noch an ihre jungen Zuhörer.

Schließlich erhielten die zahlreichen Absolventen der unterschiedlichen Bereiche ihre Zertifikate für die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung, Maßnahme oder Schulausbildung. Besonders ausgezeichnet wurde dabei Maike Kampmann, die einen sehr guten Abschluss ihrer Ausbildung als Werkerin im Gartenbau mit der Fachrichtung Zierpflanzenbau erzielen konnte. „Besonderes Engagement und Einsatzbereitschaft ist nicht immer selbstverständlich. Uns liegt viel Wert daran, dieses entsprechend zu würdigen“, so Ausbildungsleiterin Sarah Ditz.

Begleitet wurden die Feierlichkeiten von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit Tanzvorführungen der Cheerleader- und Hip-Hop-Gruppe, Beiträgen des Berufskollegs und verschiedener Fachbereiche. Besonders beeindruckend war hierbei der Auftritt von den Poetry-Slammern Mario Fischbach und Verena Hackmann. Beide sind Auszubildende des Kolping-Berufsbildungswerkes und begeisterten das Publikum mit ihren selbstgeschriebenen Texten.  Für musikalische Unterhaltung sorgte der aus Brakel stammende Musiker Peter Markus mit eigenen Liedkompositionen.

„Gott begleite dich und stehe dir bei, wenn neue Türen sich öffnen. Gehen sie mit Mut und Vertrauen in die Zukunft“, so der geistliche Impuls von Ordensschwester Diethild Wicker. Ihnen stehen die Türen offen: den Auszubildenden, Maßnahmeteilnehmer und Schülerinnen und Schüler des Kolping-Berufsbildungswerkes und des Kolping-Berufskollegs in Brakel.

Absolventen der Berufsausbildung

Absolventen der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen