Eine Million Euro für Kolping-Werkstätten in Brakel

Fördermittelbescheid: Das Kolping-Berufsbildungswerk Brakel erhält das Geld von der Bezirksregierung

  

 

An der großen Säge: Ulrich Woischner (v. l.), Geschäftsführer Kolping-Schulwerk, Josef Wegener von der Bezirksregierung Detmold, Christiane Mateika, Koordinatorin Berufliche Bildung KBBW, und KBBW-Geschäftsführer Dietmar Mantel blicken optimistisch. (Foto: KBBW Brakel)

Brakel. Seit mehr als 35 Jahren bildet das Kolping-Berufsbildungswerk (KBBW) in Brakel junge Menschen mit Lernschwäche und Lernbehinderung in über 30 Berufen aus. Ziel der überregionalen Einrichtung ist die berufliche und gesellschaftliche Eingliederung dieser benachteiligten Jugendlichen in die Gesellschaft. Jetzt übergab die Bezirksregierung Detmold dem KBBW Brakel einen Fördermittelbescheid mit einem Investitionsvolumen von 1,025 Millionen Euro.

Mehr lesen ... (Quelle: Neue Westfälische)

Lesen Sie auch dazu den Bericht des  Westfalen-Blattes vom 12.01.2019.