2021

Aktuelle Corona-Schutzmaßnahmen

Gemäß der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen vom 11.01.2021 zu kontaktreduzierenden Maßnahmen ist unserer Einrichtung der Präsenzbetrieb untersagt. Vom 15.12.2020 bis zum 31.01.2021 bleibt das KBBW daher geschlossen. Unsere Teilnehmenden befinden sich in der Heimlernphase. Wir sind und bleiben für sie wichtige Anlaufstellen. Unsere Ausbilderinnen und Ausbilder versenden Aufgaben und Lernangebote an die Teilnehmenden zu Hause oder bringen Arbeitspakete direkt vorbei. Zusätzlich nutzen wir die digitale Schul.cloud, um uns mit den Teilnehmenden auszutauschen und Arbeitsaufträge zu übermitteln. Wir sind nach wie vor in unserer Einrichtung vor Ort erreichbar und stehen den Teilnehmenden telefonisch und per E-Mail zur Seite. Unsere Fachdienste, wie das Case Management und Psychologen, sind ebenfalls weiter für die Jugendlichen da.

Tel.: 05272 301-0

Mail:

Sobald sich etwas an der aktuellen Situation ändert, werden wir Ihnen umgehend Bescheid geben.

Wir arbeiten täglich daran, diese Zeit gemeinsam bestmöglich zu meistern und wünschen allen Gesundheit.

Ihr Kolping-Berufsbildungswerk in Brakel

Den Erlass des Ministeriums finden Sie als Download.pdf in dieser Mitteilung.

2020

TatWort-Karten am Kolpinggedenktag 2020

Der Kolpinggedenktag im Dezember ist ein fester Bestandteil im jahreszeitlichen Kalender des Kolping-Berufsbildungswerks zusammen mit der Adolph Kolping Förderschule und dem Kolping Förderberufskolleg. Er gelang auch unter Corona-Bedingungen. Die Ausbildungs- und BvB-Gruppen blieben in kleinen Kreisen unter sich und machten sich auf unterschiedlichste Weise Gedanken zum Leben und Wirken des einstigen Sozialreformers Adolph Kolping bis in den heutigen Tag hinein.

Einige Beispiele: Wie waren die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen einst und heute? Was bedeutet „auf die Walz gehen“? Wer macht das heute noch und warum? Film-, Hör- und Plakatbeispiele veranschaulichten Kolpings Leben und Werk. Besonders attraktiv waren die TatWort-Karten. Diözesanpräses Sebastian Schulz vom Kolpingwerk Diözesanverband Paderborn ließ bekannte Kolpingzitate mit einem zeitgemäßen Schlagwort und passendem Layout versehen. Die Karten sind ein Hingucker, machen neugierig und regen zum Nachdenken und Austausch an. Zu Themen wie „Mama“, „Heimat“, „Weltverbesserer“ oder „mutig“ konnte jeder, der wollte, seine Gedanken und seine Meinung mitteilen.

Kein Kolpinggedenktag ohne gemeinsames Essen. Dank der Ausbildungsbäckerei mussten wir auch dieses Jahr nicht darauf verzichten. Die angehenden Bäckerfachwerker und BvB-Pro-Teilnehmenden produzierten 240 Stutenkerle und verteilten diese anschließend unter Einhaltung der Hygienevorschriften in allen Klassen und Ausbildungsgruppen.  Danke für das traditionsreiche süße Naschwerk an diesem Tag!